Sonderausstellung 2017 – Skærbæk-Teppiche

Während der gesamten Saison 2017 können Sie eine einzigartige und sehr interessante Ausstellung der berühmten Skærbæk-Teppiche sehen.

1896 gründete der geschäftige Pastor Jacobsen aus Skærbæk – auf Initiative des deutschen Museumsdirektors Justus Brinckmann sowie dessen Assistent Friedrich Deneken, die beide sehr daran interessiert waren, die deutsche Webkunst wieder aufleben zu lassen – die Skærbæker Webschule.
Der Ausgangspunkt lag in den nordischen Webtradtionenen, aber durch den Kontakt zu dem neuen Jugendstil-Anhänger wurde bald nach Motiven der bekannten Jugendstilkünstler wie Otto Ubbelohde, Heinrich Vogeler und Hans Christiansen gewebt.
Die Teppiche wurden bald durch Ausstellungen in Deutschland, Österreich-Ungarn sowie den Weltausstellungen in New York, Paris und Turin berühmt und wurden in ganz Europa verkauft.
Der Erfolg kam zu einem abrupten Ende, als der Pfarrer Jacobsen 1904 Konkurs ging.
Die Weberin Marie Luebke führte die Webschule ab 1907 bis zur Wiedervereinigung weiter, wonach die Skærbæk Webschule geschlossen wurde.

Leider musste das Skærbæk Museum Ende 2016 schließen und daher gab es keine Möglichkeit mehr, die berühmten und schönen Skærbæk-Teppiche zu sehnen.
Das Museum Sønderjylland hat sie nun an das Museum in Hjemsted ausgeliehen, wo man sie die ganze Saison bewundern kann.
Es handelt sich um insgesamt 14 Teppiche in verschiedenen Größen und von insgesamt 8 Künstlern.
In Zusammenarbeit mit dem Museum Sønderjylland zeigt Hjemsted Oldtidspark in diesem Sommer 14 der berühmten und schönen Teppiche der „Skolen for Kunstvæveri i Skærbæk“ (Kunstwebschule in Skærbæk) 1896-1904.